Warenkorb

Warenkorb ist leer


Den richtigen Mahlgrad finden

Besonders wichtig dabei: Geduld!
Nach einer Verstellung müssen Sie die Mühle 5 - 8 Sekunden laufen lassen. Erst dann beurteilen Sie das Ergebnis der Verstellung.
Ebenso wichtig:
Zuerst die Anleitung einmal ganz durchlesen, dann erst mit dem Einstellen der Mühle anfangen.

Der richtige Mahlgrad
Der richtige Mahlgrad

Der Mahlgrad

• Beginnen Sie mit den Werkseinstellungen.
• Wenn Sie den gemahlenen Kaffee zwischen den Fingern reiben, sollte er sich leicht mehlig, aber auch noch ein bischen körnig anfühlen. Es sollten sich kleine, etwa erbsengroße Klumpen bilden.
• grober mahlen -> körniger, weniger Klumpenbildung
• feiner mahlen -> mehliger, mehr Klumpenbildung
• nicht vergessen: Geduld, 5 - 8 Sekunden mahlen, erst dann beurteilen
• nur mahlen, noch nicht zubereiten!

Abdruck im Siebträger
Abdruck im Siebträger

Die Menge

Erst wenn die Fingerprobe des Mahlguts erfolgreich ist, kümmern Sie sich um die Menge.
• Wiegen Sie den Kaffee nicht ab, sondern folgen Sie der Anleitung.
• zu voll geht nicht, dann läßt sich der Siebträger nicht mehr einsetzen
• das Kaffeepulver muss gegen das Sieb oben im Brühkopf gepresst werden
• das kann man fühlen, machen Sie ein paar Versuche mit verschiedenen Füllmengen

So sollte der Kaffeesatz aussehen
So sollte der Kaffeesatz aussehen

Jetzt erst machen Sie den ersten Kaffee und begutachten anschliessend den Kaffeesatz im Siebträger:

• auf dem Kaffeesatz soll der Abdruck des oberen Siebes sichtbar sein
• der Kaffeesatz soll trocken und fest sein läßt sich idealerweise in einem Stück ausklopfen
• bei matschigem Kaffeesatz haben Sie zu wenig Pulver genommen

 

Die optimale Brühdauer liegt bei 25 +/- 5 Sekunden.

Dann ist das Ergebnis wunderbar ausgewogen und vollmundig, weder zu flach noch zu bitter und es wird sich eine ordentliche Crema bilden.

Die Brühdauer ergibt sich aus der Kombination von Mahlgrad und Menge des Kaffeepulvers. Wenn die Einstellung noch nicht ganz ideal ist, können Sie sie nun mit KLEINEN Veränderungen optimieren (max. eine viertel Umdrehung des Bohnenbehälters bzw. 3 Umdrehungen eines Einstellrads):
• für eine längere Brühdauer -> feiner mahlen oder mehr Pulver nehmen
• für eine kürzere Brühdauer -> grober mahlen oder weniger Pulver nehmen

Espresso (30 ml) oder Kaffee (125 ml)?

Beides in 25 Sekunden? Theoretisch geht das, aber nur mit GROSSEN Veränderungen der Einstellungen. Viel praktischer (und auch besser) ist das hier:
Mit dieser Anleitung erhalten Sie einen sehr guten Espresso, der auch die Grundlage für alle Getränke mit Milch ist. Wenn Sie Kaffee haben möchten, machen Sie sich am besten einen Caffè Americano:
Füllen Sie die Tasse mit ca. 100 ml heissem Wasser aus der Düse der Maschine und lassen dann einen Espresso oben drauf laufen - fertig. So gelingen mit einer einzigen optimierten Einstellung alle Kaffeevariationen.

Einmal eingestellt – immer richtig?

Leider nein. Unterschiedliche Bohnen können einen anderen Mahlgrad erfordern. Auch die Luftfeuchtigkeit spielt eine Rolle, das merken Sie bei starken Wetterumschwüngen.
• feuchte Luft –> etwas grober mahlen
• trockene Luft –> etwas feiner mahlen