• Brückentag: Am 21.06. findet KEIN VERSAND statt. Auch unser Ladenlokal ist geschlossen.

Der Cold Dripper

Die kalte Extraktion

Auf dem Markt werden viele unterschiedliche Ausführungen angeboten – aufgebaut ist ein Cold Dripper jedoch immer gleich. Es gibt einen oberen Kolben, einen unteren Kolben mit Filter, sowie ganz unten eine Kanne oder ein Auffanggefäß für den fertigen Kaffee. Bei vielen Modellen befinden sich die beiden Kolben in einem Gestell. Ein preisgünstiges und platzsparendes Modell ist zum Beispiel der Dripster Cold Brew Dripper, der in Hamburg entwickelt wurde.
Die Kaffeezubereitung mit einem Cold Dripper ist äußerst zeitaufwändig: 500 ml Wasser brauchen um die fünf bis sechs Stunden, um durch das Kaffeepulver zu laufen. Fans der Methode setzen den Kaffee deshalb gerne über Nacht an.
Da mit kaltem Wasser extrahiert wird, verfügt der fertige Kaffee über besonders wenig Säure.

Kaffeezubereitung mit dem Cold Dripper

  • Zunächst das Ventil des oberen Kolbens zudrehen und diesen mit Wasser befüllen.
  • Dann den Filter des mittleren Kolbens spülen und mittelfein gemahlenen Kaffee hineingeben. Dosierung: ca. 60 g pro 500 ml Wasser.
  • Vorsichtig schütteln, damit sich der Kaffee gleichmäßig verteilt, und mit einem zweiten gespülten Filter abdecken.
  • Nun das obere Ventil öffnen und eine geringe Menge Wasser auf den Kaffee laufen lassen, damit dieser durchfeuchtet ist und die Extraktion beginnen kann.
  • Den Durchlauf  auf ca. 35 Tropfen pro Minute einstellen.


Cold Drip Kaffee kann nicht nur pur oder auf Eis getrunken, sondern auch mit kaltem oder heißen Wasser verlängert werden. Die Zubereitungsvariante stellt eine Weiterentwicklung des 'Dutch Coffee' dar, der nach einem ähnlichen Prinzip gewonnen wird. Er wurde im 17. Jahrhundert von den Niederländern, die sich auf der Reise durch die asiatischen Kolonien befanden, erfunden.