• Internetausfall im Büro, daher sind wir telefonisch nicht erreichbar.

Die Vermehrung der Kaffeepflanzen

Klassische Aussaat oder Setzlinge

Die Aussaat

KeimlingDas Aussäen ist die einfachste Form der Vermehrung. Je nach Temperatur und Feuchtigkeit keimen die Samen schon innerhalb weniger Tage. Bei dieser Form der Anzucht ist es ausserdem möglich, Kreuzungen vorzunehmen. Die Ziele dabei sind unterschiedlich: höherer Ertrag, bessere Schädlingsresistenz oder auch klimatische Toleranz sind nur einige davon.

Für die Aussaat muß schon bei der Ernte auf die richtige Reife der Früchte geachtet werden. Sie werden dann vorsichig entkernt und die Bohnen noch mit der Pergamenthaut gewässert. Was oben schwimmt oder nicht die richtige Farbe hat, kommt weg.

Die (von Hand) selektierten Bohnen werden in nährstoffreiche Erde gelegt und nur leicht mit einer Erdschicht bedeckt. Jetzt kommen sie in die Nursery, was soviel heißt wie Baumschule, aber auch Kinderstube. Dort werden sie - vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt - regelmässig gegossen. Nach einigen Wochen spriesst dann das erste Blätterpaar durch die Erde.

Vermehrung durch Setzlinge

Bei der Arbeit mit Setzlingen werden die Pflanzen garantiert ohne Mutationen vermehrt - gewünschte Eigenschaften also auf jeden Fall vererbt.

Grundlage sind nicht zu dicke Zweige ausgewachsener Pflanzen. Diese Zweige werden so in handliche Stücke geschnitten, daß sich auf jedem Stück ein Blätterpaar befindet. Nun werden die Zweige längs halbiert. Auf jedem halben Zweigstück ist jetzt noch ein Blatt. Anschliessend kommen die Setzlinge genau wie die Samen in Kisten mit nährstoffreichem Humusboden, nur das Blatt schaut noch aus der Erde heraus.

Auch diese Kisten kommen in die Nursery und werden dort reichlich gegossen, bis nach einigen Wochern zuerst die Wurzeln und dann die ersten Blätter wachsen.

Ab jetzt werden Aussaat und Stecklinge wieder gleich behandelt.

Weiteres Wachstum

NurseryBald wird den Pflänzchen das Kinderbett (die Holzkiste) zu klein. Die Wurzeln verlangen nach mehr Platz. Daher müssen die einzelnen Kaffeepflänzchen jetzt umziehen. Jede bekommt nun ein eigenes Zimmer - eine Plastiktüte (ca. 5 l) mit guter Erde.

Noch etwa ein Jahr lang werden die kleinen Kaffeesträucher in der Nursery betreut, bevor sie dann endgültig in den Boden der Plantage gesetzt werden. Auch hier benötigen die kleinen Kaffeebäume noch den Schutz großer, schattenspendender Blätter. Dann aber, nach drei bis vier Jahren, kann der Strauch das erste Mal abgeerntet werden.

Übrigens

Wenn Sie zu Hause Ihre eigene Kaffeepflanze züchten möchten, sollten Sie wissen, daß es bei Zimmertemperatur ein bis zwei Monate dauern kann, bis die Samen keimen.

Der Samen kann ab etwa 4 Wochen nach der Ernte seine Keimfähigkeit verlieren. Daher ist es hierzulande schwierig, frischen Kaffeesamen zu bekommen. Teurer, aber auch sicherer ist der Kauf einer kleinen Kaffeepflanze.


Bildnachweis für diesen Artikel: Tina Umlauf