• Internetausfall im Büro, daher sind wir telefonisch nicht erreichbar.

Kaffeeernte

Von Hand oder maschinell

Picking oder Stripping

Allgemeines

Je nach örtlichem Klima kann die Erntezeit ganz unterschiedlich ausfallen. In Brasilien wird zum Beispiel zwischen Mai und August geerntet. In Kenia dagegen werden die Plantagen fast wöchentlich nach reifen Kirschen durchforstet, der Großteil der Ernte aber wird zwischen Oktober und Januar eingebracht. Man kann daher nicht von der Kaffeeernte sprechen. Zeitpunkt, Dauer und Methoden können sehr unterschiedlich ausfallen.

Wann ist der Kaffee reif?

Reifestadien_madcapcoffee_470x308Aus der Blüte des Kaffeebaums entsteht die Frucht. Diese Kaffeekirschen erreichen Ihre Reife nach 6 bis 7 Monaten. Da die Blütezeiten regional sehr unterschiedlich sind, gibt es keinen klassischen Zeitraum, innerhalb dessen geerntet wird. Eigentlich wird rund um den Globus immer irgendwo Kaffee geerntet - auch jetzt in diesem Moment. Es gibt zwei verschiedene Erntemethoden, die sich grundlegend voneinander unterscheiden: die Picking Methode und die Stripping Methode.

Am einfachsten: Aufheben

Bevor jedoch Kaffee geerntet wurde, gab es noch eine recht bequeme Methode. Nachdem die Kaffeekirschen ihren vollen Reifezustand erreicht haben, investiert die Pflanze nicht mehr allzu viel 'Saft' in die Früchte - sie vertrocknen nach und nach an den Zweigen. Irgendwann fallen die Früchte zu Boden und brauchen dort nur noch aufgelesen zu werden. Außerdem kann bei dieser Methode ohne weitere Trocknungsmaßnahmen mit der Trennung der Bohnen vom bereits getrockneten Fruchtfleisch begonnen werden. Man spart sich also eine Stufe der Verarbeitung des Kaffees.

Die Picking Methode

Picking_TU_80_xs_470x3085979d8c821552Am Zweig eines Kaffeebaums können gleichzeitig Blüten, reife und unreife Früchte sein. Um nur die intensiv roten, vollreifen Früchte zu ernten, ist Handarbeit nötig. Nur so können nämlich die reifen Kaffeekirschen heraus'gepickt' werden. Die noch nicht reifen Früchte bleiben am Kaffeestrauch hängen und bekommen die Zeit, die sie brauchen, um vollends auszureifen. Auf derartig bewirtschafteten Plantagen gehen die Kaffeepflücker regelmässig (z.B. alle 14 Tage) durch die Pflanzen und bringen nur gleichmässig vollreife Früchte zum Sammelplatz zur weiteren Verarbeitung. Kaffeeernte mit der Picking Methode ist die arbeitsintensivste und damit teuerste Art der Ernte. Aber nur sie garantiert absolut gleichmässig gereifte und damit für die weitere Verarbeitung optimale Früchte.

Die Stripping Methode

Wie man sich nun leicht denken kann, ist die Stripping Methode wesentlich weniger wählerisch. Die Stripping Methode macht kurzen Prozess mit allem, was am Zweig hängt. Die Kaffeebauern warten auf den Moment, in dem die meisten Früchte reif sind und streifen sie dann samt Blättern von den Zweigen ab. In flachen Plantagen kann das auch maschinell erfolgen. Die Erntemaschine arbeitet mit gegenläufig rotierenden Bürsten, die den Strauch recht unsanft seiner Früchte berauben.

Die Früchte werden entweder aufgefangen oder einfach zu Boden fallen gelassen. Das allerdings gibt Bodenorganismen die Chance, in das Fruchtfleisch eizudringen und dort unerwünschte Faul- und Gärungsprozesse in Gang zu setzen oder andere Krankheiten hervorzurufen. Eine einzige gärende Frucht aber kann eine grosse Menge Bohnen verderben. Daher werden elektronische Sortiermaschinen eingesetzt, die die schlechten Früchte größtenteils erkennen und aussortieren können.

Die Stripping Methode erntet unreife, vollreife und überreife Früchte gleichermaßen ab. Gestrippte Kaffeepartien sind zwar günstig zu haben, aber auch von uneinheitlicher Qualität, da das Verhältnis von reifen, unreifen und überreifen Früchten nie gleich ist.


Bildnachweis für diesen Artikel: madcapcoffee, Tina Umlauf, Youtube