• FERIEN: Vom 19.04. - 28.04.2019 bleibt unser Ladenlokal geschlossen. Der Versand findet normal statt.

China

Großer Produzent mit geringem Eigenbedarf

Anbauland mit hohem Wachstum

Der Kaffee kam bereits im Jahr 1887 durch Missionare nach China. Bis zur Kultivierung im großen Stil sollte es jedoch noch einige Jahrzehnte dauern. Auch in der Zeit der chinesischen Kulturrevolution (1966-1976) lag der Kaffeesektor gänzlich brach.
Seit 1892 wird vermehrt in den Kaffeeanbau investiert, sodass diese inzwischen um etwa 15 % pro Jahr wächst.

Viel Arabica und ein bisschen Robusta

Rund 95 % des chinesischen Kaffees gedeihen in der Provinz Yunnan im Südwesten des Landes. Insbesondere die Regionen Pu'er, Kunming, Lincang Wenshan und Dehong spielen eine tragende Rolle. Produzenten sind überwiegend größere, sowohl staatliche als auch private Unternehmen. Am häufigsten angebaut wird die Arabica-Varietät Catimor.
Die lediglich 5 % Robusta, die in China produziert werden, stammen zum überwiegenden Teil von der Insel Hainan, die vor der Südküste liegt. Hier werden pro Jahr zwischen 300 und 400 kg Kaffee produziert – die Tendenz ist jedoch sinkend. Ein kleiner Teil des Robustas stammt auch aus der Küstenprovinz Fujian.

Säurearmer Kaffee mit tollen Noten

Die Bohnen aus China treffen den Geschmack vieler Kaffeeliebhaber: sie weisen nur eine sehr dezente Säure auf und sind sogar von Natur aus ein wenig süß. Feine Noten von Getreide, Nuss, Schokolade und Karamell runden das Gesamterlebnis ab.
Übrigens: der Pro-Kopf-Verbrauch im Land ist extrem gering – er liegt bei nur zwei bis drei Tassen pro Jahr.

 

Kaffee kompakt – China

Kaffeetyp: Arabica (95%) und Robusta (5 %)

Hauptblüte: Mai bis Oktober
Haupternte: November bis März
Verschiffung: Januar bis Dezember
Häfen: Shenzhen, Guangzhou, Huangpu

Erntevolumen 2010: 466.000 Säcke (à 60 kg)

Hauptabnehmer:
Hong Kong, Nord Korea, Singapur

Die Klassifikation des Kaffees erfolgt nach Defekten.

Ernteprozess: gepflückt wird von Hand
Aufbereitung: Nassaufbereitung und Trockenaufbereitung
Fermentation: 12 bis 28 Stunden
Trocknung: sonnengetrocknet
Sortierung: mechanisch

Anteil am Weltmarkt: 0,5 %