• Bitte beachten Sie unsere neue Rufnummer: 0234 51 65 90 00

Uganda

Der zweitgrößte Produzent von Robusta

Kaffeezentrale_Kaffeeanbau_Uganda_RZEin Land im Wachstum

Nach einer schwierigen politischen Vergangenheit ist die politische Lage in Uganda heute deutlich stabiler. Auch die Wirtschaft konnte glücklicherweise wieder zu Kräften kommen und verzeichnet inzwischen ein jährliches Wachstum von etwa 5 %. Uganda lebt hauptsächlich von der Landwirtschaft – insbesondere vom Kaffeeanbau, denn die Bohnen bringen die Hälfte der gesamten Exporterlöse ein.
porterlöse ausmacht.

Bedrohung durch den Klimawandel

Der Kaffee kam zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach Uganda. Heute leben fast drei Millionen Familien vom Anbau. Das Land ist der zweitgrößte Robusta-Erzeuger weltweit. Bei nur 10 % der ugandischen Coffeapflanzen handelt es sich um Arabica (SL und Typica).
Robusta wächst hier in Höhen von 900 bis 1.500 Metern, bei Arabica sind es sogar 1.300 bis 2.300 Meter. Das tropische Klima wird durch die Höhenlagen des Landes abgemildert und ist so ideal für die Kultivierung beider Arten. Außerdem sorgen eine hohe Niederschlagsmenge sowie das relativ geringe Schädlingsvorkommen für eine ertragreiche Kaffeeproduktion. Durch technische Neuerungen in Produktion und Verarbeitung steigt auch die Qualität der ugandischen Erzeugnisse stetig an.

Kaffee aus Uganda: Stark und fruchtig

Der Kaffee aus Uganda hat einen starken Eigengeschmack, der ihn von den etwas weniger intensiven Kaffees aus seinen Nachbarländern abhebt. Die für afrikanische Bohnen charakteristische, fruchtige Note findet sich jedoch auch hier. Insbesondere der ugandische Robusta überzeugt durch viel Aroma, eine großzügige Würze sowie eine kaum wahrnehmbare Säure.

Uganda_Robusta_rohUganda_Robusta_geroestet

Kaffee kompakt – Uganda

Kaffeetyp: Robusta und Arabica

Hauptblüte: Januar bis Dezember
Haupternte: Januar bis Dezember
Verschiffung: November bis September
Häfen: Mombasa, Dar-Es-Salam

Erntevolumen 2018/2019: 4,7 Mio. Säcke (à 60 kg)

Anteil an der weltweiten Rohkaffeeproduktion 2018/2019: 2,8 %

Hauptabnehmer:
Spanien, Sudan, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Italien, Slowenien, Schweiz, Niederlande

Die Klassifikation des Kaffees erfolgt nach Defekten, Regionen und Geschmack.

Ernteprozess: gepflückt wird von Hand
Aufbereitung: Robusta: überwiegend Trockenaufbereitung, Arabica: überwiegend Nassaufbereitung
Fermentation: 12-36 Stunden (Arabica)
Trocknung: sonnengetrocknet (auf dem Boden oder auf speziellen Gerüsten)
Sortierung: mechanisch und elektronisch