• Bitte beachten Sie unsere neue Rufnummer: 0234 51 65 90 00

Madagaskar

Kaffee vom sechsten Kontinent

Kaffeezentrale_Kaffeeanbau_Madagaskar_RZDer zweitgrößte Inselstaat der Welt

Flächenmäßig handelt es sich bei der ehemaligen französischen Kolonie um den zweitgrößten Inselstaat der Welt. Getoppt wird Madagaskar in dieser Hinsicht nur noch von Indonesien. Der überwiegende Teil der Fläche entfällt auf die gleichnamige Insel, die damit die viertgrößte der Welt ist. Madagaskar wir zuweilen auch als 'sechster Kontinent' bezeichnet, da sich der Staat aus erdgeschichtlicher Betrachtung bereits sehr früh vom Festland abspaltete. Die madagassische Flora und Fauna ist daher absolut einzigartig.

Vor allem Robusta

Die ersten Coffea-Setzlinge brachten französischen Kolonialherren in den Inselstaat, die die Pflanzen alsbald erfolgreich auf ihren Plantagen kultivierten konnten. Mit einem Anteil von nur etwa 2 % an der Welternte ist Madagaskar einer der kleineren Erzeugern. Dennoch gehören die Bohnen zu den wichtigsten Exportprodukten des Landes. Produziert wird überwiegend hochwertiger Robusta. Zukünftig soll auch der Anbau von Arabica intensiver verfolgt werden, denn auch für die andere Kaffeeart sind die Anbaubedingungen optimal.
Kultiviert wird der Kaffee vor allem im Hinterland der Ostküste, in Antalaha, Mananjary, Nosy Be und Tamatave, sowie in und im Sambiranogebiet im Nordwesten.

Hochwertig und harmonisch

Madagassischer Kaffee ist bei Kennern für seine herausragende Qualität bekannt. Er überzeugt durch einen zurückhaltenden Körper sowie eine vordergründige Säure. Insgesamt sind die Bohnen sehr harmonisch und somit ideal für die Verarbeitung in Mischungen (sogenannten 'Blends') geeignet.

Kaffee kompakt – Madagaskar

Kaffeetyp: überwiegend Robusta

Hauptblüte: November bis Februar
Haupternte: Mai bis Oktober
Verschiffung: September bis April
Häfen: Tamatave (Toamasina), Nosy Be, Diego Suarez, Antalaha, Manakara, Manajary

Erntevolumen 2018/2019: 396.000 Säcke (à 60 kg)

Anteil an der weltweiten Rohkaffeeproduktion 2018/2019: 0,2 %

Hauptabnehmer:
Frankreich, Deutschland, Italien, Algerien, Belgien, Europa

Die Klassifikation des Kaffees erfolgt nach Defekten und Siebgröße.

Ernteprozess: gepflückt wird von Hand
Aufbereitung: Trockenaufbereitung
Fermentation: keine
Trocknung: sonnengetrocknet
Sortierung: mechanisch und von Hand